Tödliche  Angriffe aus dem Luftraum, auf Rinder und Menschen

Wissenschaftler und Polizeibehörden sind sich nach jahrelangen Ermittlungen darüber einig, es sind keine Menschen! Außerirdische? wo kommen sie her?  die mit nachgewiesener hochentwickelter und uns unbekannter Technologie, seit mehreren Jahrzehnten, unter Einsatz eines Flugobjektes, über Nacht, mindesten 20000 tödliche Angriffe auf Großvieh in Nord- Südamerika ausgeübt hatten, die in der Regel, bestialisch zugerichtet, mit fehlenden Organen und fast immer, Blutleer vorgefunden wurden. Auch Menschen waren 1977 in Brasilien betroffen. Bei meinen internationalen  Recherchen auch vor Ort, lieferten Dokumente,  Ermittlungsergebnisse der Bundespolizei, des Militärs, z.B. der Luftwaffe, die wissenschaftlichen und pathologischen Untersuchungen und Zeugenaussagen von Piloten und Farmer, Beweise, für die Tatsache, dass diese intelligenten unbekannten Täter, ich nenne sie mal, „Phantom Chirurgen“  in den letzten Jahrzehnten auch in Großbritannien und mindestens zweimal in Deutschland, zugeschlagen haben. Gerade die Realität dieser Viehverstümmelungen und die Angriffe auf die brasilianische Bevölkerung von 1977, stellt in klarer Linie, einen Beweis für die Existenz von "UFOs" da, ohne dabei  eine Beurteilung über Herkunft und  Art der Insassen abzugeben.

Wer aber glaubt, es sei vorbei, der täuscht sich. Die Angriffe auf Rinder und Pferde, finden auch weiterhin aktuell in Nord und Südamerika statt, allerdings erreichen sie lange nicht das Außmass von 1975-1978 in USA und 2002 in Argentinien. Die Behörden aus USA (FBI), wollen vermutlich in der Öffentlichkeit den Eindruck hinterlassen, dass all diese Fälle der Vergangenheit angehören, aber das ist ein Trugschluss. Auch in USA, wurden neue Fälle gemeldet, aktuell besonders brutale Hinterlassenschaften aus Argentinien und Uruguay. Zunächst unverständlich, dass eine Zusammenarbeit zwischen den Behörden aus USA und Argentinien gar nicht stattfindet, aber dafür gibt es auch Erklärungen.

URUGUAY: AKTUELL NEUES VIDEO:

Die vermutlichen Täter über einer Farm am 09. Januar 2021 gefilmt!

URUGUAY- am 12. Januar 2021: Ovales Flugobjekt, ca 20 Meter Durchmesser. IWurde von Herrn Martín Chacón, einem Bewohner/ Farmer des Viertels La Falda, Piriápolis, Maldonado, Uruguay, erstellt. Lichter über dem Cerro del Toro in der Nähe seines Hauses, aufgenommen auf seinem Handy am 9. Januar gegen 23:30 Uhr Der Name des anderen Augenzeugen ist ist Gustavo Ledesma. Sie beobachteten zuerst eine ovale Form oder Anordnung von Lichtern, und bevor sie verschwand, verwandelte sie sich in eine V-Form. Die Lichter waren hell und blinkten. Die geschätzte Größe war über 20 Meter lang. Die beiden Zeugen stellten fest, dass er nicht ganz am Boden lag, sondern mit einem Teil in der Luft gebeugt blieb. Es machte keinen Ton. Kurz vor Beginn der Sichtung bemerkten Zeugen, dass alle Hunde in der Umgebung zu heulen begannen. Die gesamte Sichtung dauerte etwa 5 Minuten. Sind es die vermutlichen Täter der „Viehverstümmelungen“, die im gleichem Gebiet stattfanden?

 

URUGRAY- Luftwaffe: Bereits im August 1979 gründete die Luftwaffe einen von Zivilisten und Militärs besetzten „Ausschuss für den Empfang und die Untersuchung von UFO-Berichten“ (C.R.I.D.O.V.N.I.). Im Juni 2009 gewährte die Luftwaffe Uruguays der Zeitung El País einen Blick in ihre ehemals geheimen UFO-Akten. Seit 1947 hatte die Luftwaffe UFO-Fälle untersucht. 2200 Sichtungen wurden seitdem gemeldet. Für 40 Fälle haben die Experten keine konventionelle Erklärung. Die Akten wurden unserer Kenntnis nach bislang nicht im Internet veröffentlicht.